© MMC Studios / Guido Ohlenbostel

Besuch am Set von “Das Löwenmädchen” in den MMC Studios

Aktuell laufen in den Kölner MMC Studios unter der Regie von Vibeke Idsøe die Dreharbeiten zum Film „Das Löwenmädchen“ nach dem gleichnamigen Erfolgsroman von Erik Fosnes Hansen. Am 1. Juli wurde die Produktion bei einem Set-Termin der Presse vorgestellt.

Am Set im MMC Studio 38 anwesend waren neben der Regisseurin und dem Romanautor auch die Produzenten Reza Bahar (Gifted Films West), John M. Jacobsen und Markus Broderson (Filmkameratene), Philip Borbély und Bastie Griese (MMC Movies) sowie die Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW, Petra Müller.

Der norwegische Autor Erik Fosnes Hansen zeigte sich bei dem Pressetermin sehr glücklich über die Qualität der filmischen Umsetzung seines Romans: „So etwas passiert vielleicht nur einmal im Leben.“

Über die Dreharbeiten berichteten die Darsteller Rolf Lassgård, Ken Duken und Burghart Klaußner.

Ken Duken, der in beeindruckender Maske als „Der Echsenmann“ am Set erschien, erläuterte der Presse nicht nur seine Rolle, sondern auch das aufwändige Make-up. Im Zuge dessen wurde der Presse auch Connor O’Sullivan vorgestellt, der als einer der besten SFX Make-up Artists Hollywoods gilt.

Kurzinhalt:
In einer kleinen Provinzstadt in Norwegen kommt im Winter 1912 ein Mädchen zur Welt, dessen ganzer Körper von feinen blonden Härchen bedeckt ist. Für die damalige Wissenschaft ein kurioser, ein interessanter Fall. Evas Mutter stirbt bei der Geburt und ihr Vater, der Stationsmeister Arctander, will zunächst von dem „Löwenmädchen“ nichts wissen.

Doch die kleine Eva wächst heran. Abgeschottet und versteckt vor der Neugier der Außenwelt, erschafft sie sich ihre eigene Welt, bis sie eines Tages den Mut findet, der Enge ihres Lebens zu entfliehen.

Produktionsnotizen:
„Das Löwenmädchen“ erzählt von dem außergewöhnlichen Leben der Eva Arctander, die aufgrund eines Gen-Defekts am ganzen Körper behaart ist, was ihr das Aussehen einer jungen Löwin verleiht.

Der schwedische Schauspieler Rolf Lassgård (Wallander) spielt den wortkargen und in sich gekehrten Stationsmeister Gustav Arctander. Ken Duken (Frau Müller muss weg, Zweiohrküken) spielt Andrej Bòr, den „Echsenmann“, der wie Eva ebenfalls an einem genetischen Defekt leidet.

Durch ihn lernt Eva Johannes Joachim, gespielt von Burghart Klaußner (Elser, Das weiße Band), kennen. Der extravagante Direktor tingelt mit einem „menschlichen Kuriositätenkabinett“ durch Europa und wird Evas Leben eine völlig neue Richtung geben.

Nicht minder wichtig für Eva ist ihre Begegnung mit Mrs. Grjothornet, gespielt von der dänischen Schauspielerin Connie Nielsen (Gladiator, Nymphomaniac: Vol. 1), einer Frau von Welt, die sich zwar selbst dem Diktat des Schönheitswahns unterwirft, aber Eva lehrt, dass Schönheit viele Facetten haben kann.

Eva Arctander selbst wird dargestellt von Aurora Lindseth Løkka (als 7-Jährige), Mathilde Thomine Storm (als 14-Jährige) und Ida Ursin-Holm (als junge Frau).

Eine enorme Herausforderung bei den Dreharbeiten von „Das Löwenmädchen“ stellt die Maske dar. Als SFX Make-up Artist konnte die Produktion Conor O’Sullivan (Last Samurai, The Hours, The Dark Knight, X-Men, The Counselor, Game of Thrones) engagieren, der in Hollywood als einer der besten seines Fachs gilt.

Für die Kamera zeichnet Dan Laustsen (Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen, Der Pakt der Wölfe, Headhunter, Der eisige Tod), für das Kostüm Frauke Firl (Antichrist, Die abhandene Welt, 300 Worte Deutsch, Hannah Arendt) verantwortlich.

Das Szenenbild stammt vom isländischen Production Designer Karl Júlíusson (Breaking the Waves, Dancer in the Dark, The Hurt Locker). Die Film-Bauten und verschiedenen Sets in drei Studios auf dem Produktionsgelände der MMC wurden von der MMC Ausstattung erstellt (Construction Manager MMC: Hendrik Labuhn), darunter die Wohnung von Stationsmeister Arctander und der Gemeindesaal des norwegischen Provinzstädtchens.

„Das Löwenmädchen“ ist eine Produktion der norwegischen Filmkameratene und der Kölner Gifted Films West in Koproduktion mit Tre Vänner (SE), Zentopa (DK), MMC Movies Köln und The Post Republic. Der Film wird gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW, FFA, FFHSH, DFFF, Eurimages und The Norwegian Film Institute.

NFP marketing & distribution bringt den Film 2016 in die Kinos.

Foto: v.n.l.r. Die Darsteller Burghart Klaußner, Ken Duken und Rolf Lassgård am Set von „Das Löwenmädchen“ im MMC Studio 38 in Köln. © MMC Studios / Guido Ohlenbostel