Free TV-Premiere der MMC Movies-Koproduktion “Das Löwenmädchen”

Am 20. Dezember 2019 zeigt ARTE um 20:15 Uhr die MMC Movies-Koproduktion “Das Löwenmödchen” als Free TV-Premiere. Große Teile des von Vibeke Idsøe inszenierten, ungewöhnlichen coming-of-age Dramas wurden in den MMC Studios in Köln gedreht.

Inhalt:

In einem Provinzstädtchen in Norwegen kommt im Winter 1912 ein Mädchen zur Welt, dessen ganzer Körper wie von Fell bedeckt ist. Das Kind, das unter einem seltenen Gendefekt leidet, wird Eva genannt. Die Mutter stirbt bei der Geburt und der Vater, Bahnhofsvorsteher Gustav Arctander, kann mit der ebenso unerwarteten wie tragischen Situation nicht gut umgehen und hält das Mädchen von der Außenwelt fern.

Doch Eva sehnt sich danach, die Welt jenseits der engen Wohnung und des Bahnhofs zu entdecken. Unterstützung erhält sie von dem Kindermädchen Hanna und von dem Bahnhofsgehilfen Funken. Bis Eva ihren Platz im Leben findet, muss sie aber noch so manche Demütigung und Enttäuschung erleben.

Zum Film:

Aus der Vorlage ihres Landsmanns Erik Fosnes Hansen fertigte die Norwegerin Vibeke Idsøe einen Historienfilm mit aufwendiger Ausstattung und gelungenen Effekten.

Unter ihrer Regie ist “Das Löwenmädchen” zu einer berührenden Verfilmung des mit dem norwegischen Buchhändlerpreis ausgezeichneten Romans geworden, der auch in Deutschland viele Leser begeisterte. Beim Dreh in den MMC Studios zeigte sich Erik Fosnes Hansen sehr glücklich über die Qualität der filmischen Umsetzung seines Romans: „So etwas passiert vielleicht nur einmal im Leben.“

Der skandinavische Schauspiel-Star Rolf Lassgård verkörpert Gustav Arctander als verschlossenen Griesgram, dessen Gefühlspanzer nach und nach brüchig wird.

Ken Duken spielt Andrej Bòr, den “Echsenmann”, der wie Eva ebenfalls an einem genetischen Defekt leidet. Durch ihn lernt Eva Johannes Joachim, gespielt von Burghart Klaußner, kennen. Der extravagante Direktor tingelt mit einem “menschlichen Kuriositätenkabinett” durch Europa und wird Evas Leben eine völlig neue Richtung geben.

Nicht minder wichtig für Eva ist ihre Begegnung mit Mrs. Grjothornet. Sie wird gespielt von der vorwiegend in Hollywood beschäftigten dänischen Schauspielerin Connie Nielsen. Mrs. Grjothornet ist eine Frau von Welt, die sich zwar selbst dem Diktat des Schönheitswahns unterwirft, aber Eva lehrt, dass Schönheit viele Facetten haben kann.

Großartig sind auch die Leistungen der drei Darstellerinnen, die Eva spielen: Aurora Lindseth Løkka (als 7-Jährige), Mathilde Thomine Storm (als 14-Jährige) und Ida Ursin-Holm (als junge Frau).

Ein großes Lob geht auch an den Maskenbildner Connor O’Sullivan, der als einer der besten SFX Make-up Artists Hollywoods gilt. Für die Kamera zeichnet Dan Laustsen  und für das Kostüm Frauke Firl  verantwortlich.

Das Szenenbild stammt vom isländischen Production Designer Karl Júlíusson. Die Film-Bauten und verschiedenen Sets in drei Studios auf dem Produktionsgelände der MMC wurden von der MMC Ausstattung erstellt (Construction Manager MMC: Hendrik Labuhn), darunter die Wohnung von Stationsmeister Arctander und der Gemeindesaal des norwegischen Provinzstädtchens (Zur Fotogalerie Setbau).

“Das Löwenmädchen” ist eine Produktion der norwegischen Filmkameratene und der Kölner Gifted Films West in Koproduktion mit Tre Vänner (SE), Zentopa (DK), MMC Movies Köln und The Post Republic. Der Film wurde gefördert von der Film- und Medienstiftung NRW, FFA, FFHSH, DFFF, Eurimages und The Norwegian Film Institute.

“Das Löwenmädchen” am 20. Dezember 2019 um 20:15 Uhr auf ARTE

Weitere Informationen: arte.tv

Foto: Eva Arctander (Mathilde Thomine Storm) und ihr Vater Gustav Arctander (Rolf Lassgård) steigen in einen Zug nach Kopenhagen. ©️Tom Trambow