Gladbeck

„Gladbeck“ am 07. und 08. März 2018 im ERSTEN

DAS ERSTE zeigt am 07. und 08. März, jeweils um 20:15 Uhr, den zweiteiligen Spielfilm „Gladbeck“ über ein einzigartiges Schwerverbrechen, das 1988 die Bundesrepublik erschüttert hat und immer noch ein nationales Trauma darstellt. Der Zweiteiler wurde von der MMC Movies Köln GmbH kofinanziert und einige Aufnahmen für den Film entstanden auch in den MMC Studios.

Gladbeck, 16. August 1988: Aus einem fehlgeschlagenen Banküberfall entwickelt sich eine dreitägige Geiselnahme. Während die Täter dabei zu Medienstars avancieren, verliert der deutsche Journalismus seine Unschuld – und drei Menschen am Ende ihr Leben. Der Zweiteiler “Gladbeck” schildert ein Verbrechen, das sich in das kollektive Gedächtnis eingebrannt hat, und geht der Frage nach, welche Mechanismen wirken müssen, damit Menschen das Empfinden für moralische Integrität, Recht und Gesetz verlieren.

Gladbeck

Ein Geiseldrama als bizarres Spektakel: Fotografen und TV-Teams umringen die Gladbeck-Entführer in der Kölner Innenstadt. © ARD Degeto / Ziegler Film / Martin Valentin Menke

Das Drehbuch für den Zweiteiler „Gladbeck“ stammt von Holger Karsten Schmidt. Die Regie führt Kilian Riedhof, der auch am Drehbuch mitgearbeitet hat. Vor der Kamera von Armin Franzen sind Zsa Zsa Inci Bürkle, Sascha Alexander Geršak, Arnd Klawitter, Ulrich Noethen, Alexander Scheer, Martin Wuttke u.v.m. zu sehen.

“Gladbeck” ist eine Produktion von Ziegler Film in Koproduktion mit ARD Degeto und Radio Bremen für das ERSTE. Der Zweiteiler wurde von MMC Movies kofinanziert.

Produzentin ist Regina Ziegler, Producer Matthias Adler. Die Redaktion bei der ARD Degeto haben Carolin Haasis und Sascha Schwingel. Für Radio Bremen zeichnet Annette Strelow verantwortlich. Kofinanzierungspartner sind Philip Borbély und Bastie Griese.

Gedreht wurde u.a. in Köln, Gladbeck, Bremen, Duisburg, Düsseldorf und in den MMC Studios.

„Gladbeck“ wird unterstützt von der Film- und Medienstiftung NRW, der Filmförderung der MFG Baden-Württemberg und der Nordmedia. Beta Film hat den Weltvertrieb übernommen, Polyband Medien den Home-Entertainment-Vertrieb.

Zum Inhalt:
Am 16. August 1988 überfallen zwei maskierte Männer eine Bankfiliale im nordrhein-westfälischen Gladbeck und nehmen zwei Bankangestellte als Geiseln. Schnell wird den Ermittlern um Einsatzleiter Meise klar, dass es sich bei den beiden Kriminellen um Hans-Jürgen Rösner und Dieter Degowski handelt. Beide verbindet ihr Hang zu Brutalität, ihr Hass gegen Polizisten und die Gier nach Aufmerksamkeit.

Obwohl sie das geforderte Geld bekommen, fliehen sie mit ihren beiden Geiseln ungehindert quer durch Deutschland. Eine Heerschar von Journalisten ist via Fernsehen und Radio stets live dabei – ein Verbrechen in Echtzeit.

Während die Geiseln in Lebensgefahr schweben, werden die Bankräuber vor laufenden Kameras interviewt, unterhalten sich mit Passanten und gehen Einkaufen, während bei der Polizei je nach Bundesland immer wieder die Zuständigkeit und Gesetzgebung wechselt und dadurch eine Zugriffsmöglichkeit nach der anderen ungenutzt bleibt.

54 Stunden lang hält das Verbrechen die Republik in Atem. Drei Menschen kommen ums Leben.

Sendtermine:
Gladbeck, Teil 1: Mi., 07.03.18, 20:15 Uhr, Das Erste
Gladbeck, Teil 2: Do., 08.03.18, 20:15 Uhr, Das Erste

Weitere Informationen: www.daserste.de

Foto: Das Verbrecher-Duo Rösner (Sascha Alexander Geršak) und Degowski (Alexander Scheer, li.) bringt in Bremen einen Bus und die Fahrgäste in seine Gewalt. © ARD Degeto/Ziegler Film/Martin Valentin Menke