Am Set von Baghdad in my Shadow in den MMC Studios

Am Set der MMC Movies-Koproduktion “Baghdad in my Shadow” in den MMC Studios

In den MMC Studios laufen aktuell die Dreharbeiten zum Thriller „Baghdad in my Shadow“. Heute wurde der Film von Regisseur Samir am Set im MMC Studio 50 der Presse vorgestellt.

Das Café Abu Nawas ist ein beliebter Treffpunkt für Exil-Iraker in London. Regelmäßig treffen dort ein gescheiterter Dichter, eine untergetauchte Ehefrau und ein schwuler IT-Schwarzarbeiter auf einen fanatisch religiösen Jüngling, den Neffen des Dichters. Doch aufgehetzt durch den Prediger einer benachbarten Salafisten-Moschee, wendet sich der Neffe gegen seinen Onkel und es kommt zum tragischen Showdown.

Über die Hälfte des neuen Spielfilms des irakisch-schweizerischen Regisseurs Samir, der mit seinem vielfach ausgezeichneten Dokumentarfilm „Iraqi Odyssey“ Furore machte, entsteht in Köln.

Bei „Baghdad in my Shadow“ entfallen 8 von 17 Drehtagen in NRW auf die MMC Studios.

Hier wurde im MMC Studio 50 von der MMC Ausstattung das Set des Londoner Cafés Abu Nawas gebaut. In diesem Set entstehen die Szenen im Café, während die Außenaufnahmen des Cafés im Dezember 2017 an 7 Drehtagen in London stattfinden. Weitere Drehorte sind Zürich (5 Drehtage) und Bagdad (3 Drehtage).

Das Drehbuch zu „Baghdad in my Shadow“ schrieben Samir und Furat al Jamil.

In den Hauptrollen sind Haytham Abdulrazaq, Zahraa Ghandour, Waseem Abbas, Maxim Mehmet, Meriam Abbas und viele andere zu sehen.

„Baghdad in my Shadow“ ist eine Koproduktion von Dschoint Ventschr Filmproduktion, COIN FILM, Ipso Facto Productions sowie SRF Schweizer Radio und Fernsehen, Teleclub und MMC Movies.

Der Film wird gefördert von Media, BAK Bundesamt für Kultur, Zürcher Filmstiftung, Suissimage, Focal Stagepool, Film- und Medienstiftung NRW, DFFF – Deutscher Filmförderfonds, BFI British Film Institute Tax Credit.

Der Kinostart ist für 2018 im Verleih von NFP marketing&distribution* (Deutschland) und Filmcoopi Zürich AG (Schweiz) geplant.

Die Story:
London, kurz vor Weihnachten. Der irakische Schriftsteller und Nachtwächter TAUFIQ (55) kämpft mit Schuldgefühlen. Im Irak hatte er Jahre zuvor unter Folter seinen eigenen Bruder verraten. Dessen Sohn Nassir weiß davon nichts und Taufiq hat sich ihm angenommen, als wäre er sein eigener Sohn. Doch Nassir radikalisiert sich zunehmend und distanziert sich immer mehr von seinem Onkel. Die Salafisten rund um den Hassprediger Yasin haben großen Einfluss auf ihn.

Taufiq ist alarmiert und auch seine Freunde in seinem Lieblings-Café können ihm nicht weiterhelfen. Das Café ABU NAWAS ist der Treffpunkt einer kleinen Gemeinschaft irakischer Exilanten. Taufiq liest hier aus seinen Werken vor und trauert mit seinen kommunistischen Freunden den alten Idealen nach.

Im Café arbeitet auch Taufiqs beste Freundin AMAL (35). Die attraktive Architektin aus Bagdad hatte sich als verfolgte Christin ausgegeben, um in England Asyl zu erhalten. Im Irak hatte sie ihren gewalttätigen Mann AHMED (45) verlassen, nachdem sie herausfand, dass er für den Geheimdienst von Saddam Hussein arbeitete. Als ihr Ex-Mann Ahmed plötzlich in London auftaucht, schwebt Amal zunehmend in Gefahr.

Auch MUHANAD (25) hat im Café eine zweite Heimat gefunden. Der homosexuelle Informatiker musste in Bagdad um sein Leben fürchten und ist erst vor kurzem als Asylant in London angekommen. Taufiq und seine Freunde beschaffen ihm kleine IT-Jobs. Seinen deutschen Liebhaber SVEN (30) hält er vor ihnen geheim.

Um das Vertrauen seines Neffen Nassir zurückgewinnen, besucht Taufiq zusammen mit ihm die salafistische Moschee. Doch zwischen Taufiq und dem Prediger Yasin kommt es zur Konfrontation. Die “Gottlosen” des Café Abu Nawas sind dem Imam ein Dorn im Auge. Nassir muss sich entscheiden, auf welche Seite er sich schlägt.

Es ist Amals Exmann Ahmed, dem es gelingt, Nassir auf seine Seite zu ziehen. Zusammen mit dem Imam stiftet er die jungen Salafisten dazu an, das Café anzugreifen. Nassir erhält dabei von Ahmed einen Spezialauftrag: Er soll die ‚Ehebrecherin’ Amal für ihre Untreue bestrafen und töten. Nur Taufiq kann die drohende Katastrophe noch verhindern…

Foto: © MMC Studios, Fotograf: Ralf Jürgens

Hinten v.l.n.r.: Ali Daeem (Ahmed), Christina Bentlage/Film- und Medienstiftung NRW, Ngo The Chau/Kamera, Samir/Regie, Kerry Fox (Maud Robertson), Taro Bahar (Firas Kamiran), Maxim Mehmet (Sven), Zahraa Ghandour (Amal Jerjis), Lachlan Nieboer (Martin), Bastie Griese/MMC Movies, Herbert Schwering/Coin Film, Joël Jent/Dschoint Ventschr Filmproduktion

Vorne: Meriam Abbas (Maha), Hazel O‘Connor (Kate), Kae Bahar (Zeki), Awatif Salman (Samira Al-Baghdadi), Waseem Abbas (Muhanad), Christine Kiauk/Coin Film.